4. Reisetag Korsika: Sightseeing in Ajaccio und gesperrte Pisten

18.09.2019 - Der vierte Reisetag auf Korsika startete am Morgen vom Campingplatz in Ajaccio in die Innenstadt. Hier parkten wir unseren Ranger auf einem öffentlichen Parkplatz, mit einer Gesamtparkdauer von vier Stunden zum Schnäppchenpreis von 1 Euro. In der Stadt waren wir unter anderem auf dem Markt und schauten uns die unzähligen, kleinen Gassen an. Alles in allem eine schöne Stadt direkt am Meer. Nach der Stadtbesichtigung ging es wieder auf die Strecke. Als nächste Offroadstrecke war das Ziel eine Strandpiste. Diese sollte laut Routenbuch zu verschiedenen, kleinen Meeresbuchten führen. Leider war die Strecke komplett überlaufen und von Offroad keine Spur. Dennoch haben wir durch Zufall einen verhältnismäßig leeren Strand gefunden. Hier sind wir eine Runde Schnorcheln gewesen und haben uns an den Fischen im Wasser erfreut.

Zum Tagesabschluss stand eine weitere Offroadstrecke namens „Stauseerunde“ auf dem Programm. Diese war laut Beschreibung sehr viel versprechend. Leider kam aber nach rund 500 Metern eine Schranke mit dem Hinweis auf einen Privatweg.

Die Nacht verbrachten wir dann auf einem sehr modernen Campingplatz in Pianottoli-Calderello mit kleinen abgeschotteten Abteilen. Da hier auf Korsika bereits die Nebensaison ist, kann man sehr spontan und günstig auf den Campingplätzen einkehren. 

  • jkftv20190918a0001
  • jkftv20190918a0002
  • jkftv20190918a0003
  • jkftv20190918a0004
  • jkftv20190918a0005
  • jkftv20190918a0006
  • jkftv20190918a0007
  • jkftv20190918a0008
  • jkftv20190918a0009
  • jkftv20190918a0010
  • jkftv20190918a0011
  • jkftv20190918a0012
  • jkftv20190918a0013
  • jkftv20190918a0014
  • jkftv20190918a0015
 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Instagram